die Bergische Onleihe. Fernweh - Die Reisereportage - Südvietnam

Seitenbereiche:


Inhalt:

Südvietnam, ein Kurort der Franzosen, schwimmende Dörfer und das Erbe eines Krieges. Auch wenn Hammer und Sichel, die Symbole des Kommunismus, noch auf den roten Fahnen prangen, im sozialistischen Vietnam geht es längst kapitalistisch zu. Der Bauboom ist ungebrochen und die Wirtschaft befindet sich auf Wachstumskurs. Eine Politik der wirtschaftlichen Öffnung macht es möglich, Küstenorte wie Nha Trang im Süden des Landes profitieren davon besonders: Der Tourismus entdeckt die Traumstrände Vietnams. Ein paar Kilometer landeinwärts aber ist vom modernen Vietnam nichts mehr zu spüren. Wie eh und je bearbeiten dort die Menschen ihre Felder mit Hilfe von Wasserbüffeln. Reisfelder, Fischteiche und Stroh gedeckte Hütten prägen das Bild einer meist idyllischen Landschaft. Nur oben in den Bergen atmet man den Charme der Kolonialzeit, auf fruchtbaren Hochebenen blüht und gedeiht der Kaffee.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können